MUSIKALISCHE FRÜHERZIEHUNG

Bei der Musikalischen Früherziehung wollen wir Kinder auf spielerische Weise in den Bereichen fördern:

  • Singen und Sprechen durch Spiele mit der Stimme, Lieder, Geschichten, Reime und Verse
  • Musik und Bewegung durch Bewegungsspiele, Tanz, Malen, darstellendes Spiel
  • Musikhören durch Bewusstes Hören von Musik, Unterscheiden von Geräuschen, Tonhöhen und Lautstärken
  • Instrumentalspiel und Instrumentenkunde durch Orff`sche Instrumente, selbstgebastelte Instrumente

Dafür stehen den Kindern sowohl im Freispiel, als auch bei angeleiteten Aktivitäten Impulsgeber wie z.B. Instrumente zur Verfügung. Musikalische Förderung, d.h. für uns Anregung, Orientierung und Ausbildung von Interesse. Wir versuchen weiter zu wecken: Spiellust, Phantasie, Sozial- und Gruppenverhalten sowie Lernbereitschaft.

Einmal in der Woche findet eine angeleitete Einheit in der Zusammenarbeit mit der Niederrheinischen Kunst-und Musikschule statt. Elementare Musikerziehung heißt auch dort die Wahrnehmungsfähigkeit, die Lernbereitschaft und die Freude am Spiel zu fördern.

 

Die Niederrheinische Kunst- und Musikschule will Kinder gleichfalls auf spielerische Weise mit folgenden Inhalten fördern:

  • Singen und Sprechen
  • Elementares Instrumentenspiel
  • Bewegung und Tanz
  • Musik hören
  • Instrumenteninformation

Der Unterricht setzt beim kindlichen Musikerleben an. Klänge werden erforscht und erlauscht. Aus zahlreichen Erfahrungen mit der eigenen Stimme und dem Spiel auf elementaren Instrumenten entwickeln sich musikalische Gestaltungen zu Bildern, selbst erfundenen Szenen oder Geschichten. Wir spüren die Musik am ganzen Körper und so fördern wir das spontane Bewegungsbedürfnis und die eigene Bewegungsfreude des Kindes.